Steuernews

Die richtige Lösung.
Sozialversicherungswerte

Erfreuliches

Unter dem Motto „man freut sich auch über Kleinigkeiten“ möchten wir nicht versäumen, auf folgende Änderungen hinzuweisen:

Geringfügige Senkung der Lohnnebenkosten

Der ausschließlich vom Arbeitgeber getragene Unfallversicherungsbeitrag wird ab 1.7.2014 um 0,1% auf 1,3% gesenkt.
Der Insolvenz-Entgelt-Fonds, der bei Zahlungsunfähigkeit des Dienstgebers für die offenen Ansprüche der Dienstnehmer einspringt, wird durch den IE-Zuschlag vom Arbeitgeber finanziert. Dieser wird um 0,1% auf 0,45% gesenkt, allerdings erst ab 1.1.2015.

Erhöhung der Familienbeihilfe

Kürzlich wurde die Erhöhung der Familienbeihilfe (FBH) um 4% ab dem 1.7.2014 sowie eine weitere Erhöhung um je 1,9% per 1.1.2016 bzw 1.1.2018 beschlossen.

Familienbeihilfe für ein Kind bisher ab 1.7.2014 ab 1.7.2016 ab 1.1.2018
0-2 Jahre 105,40 109,70 111,80 114,00
3-9 Jahre 112,70 117,30 119,60 121,90
10-18 Jahre 130,90 136,20 138,80 141,50
ab 19 Jahre 152,70 158,90 162,00 165,10
Zuschlag bei Behinderung 138,30 150,00 152,90 155,90
Erhöhungsbeträge für jedes Kind, wenn die FBH für mehrere Kinder bezahlt wird:
für 2 Kinder 6,40 6,70 6,90 7,10
für 3 Kinder 15,94 16,60 17,00 17,40
für 4 Kinder 24,45 25,50 26,00 26,50
für 5 Kinder 29,56 30,80 31,40 32,00
für 6 Kinder 32,97 34,30 35,00 35,70
für jedes weitere diverse Sätze 50,00 51,00 52,00
Schulstartgeld 100 € einmalig im September für alle 6-15 Jährigen
Mehrkindzuschlag 20 € / Monat ab dem 3. Kind (Familieneinkommen unter 55.000 €)

Stand: 17. Juni 2014

Bild: recht_schoen - Fotolia.com

Impressum und Datenschutz