Steuernews

Die richtige Lösung.

Coronavirus – Was ist bei Finanzierung und Förderungen

Zur Überbrückung von Finanzierungsengpässen sind verschiedene Maßnahmen in Ausarbeitung. Diese Maßnahmen reichen von der Übernahme von Haftungen und Garantien bis hin zu Zuschüssen.

  • Für Ein-Personen-Unternehmen und Kleinstbetriebe soll ein Härtefonds eingerichtet werden.
  • Für Betriebsmittelkredite werden Überbrückungsgarantien gewährt.
  • Für Tourismusbetriebe wird bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) www.oeht.at ein Haftungsfonds eingerichtet. Die Antragstellung hat über die Hausbank zu erfolgen.
  • Ein-Personen-Unternehmen und Kleinstbetriebe (außer Tourismusbetriebe) können über die Hausbank um eine Überbrückungshilfe bei der Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) ansuchen. Diese Beantragung ist auch online direkt über www.aws.at möglich.
  • An Unternehmen mit 250 und mehr Mitarbeiter sollen Garantien angeboten werden.
  • Für Direktkredite liegen derzeit keine näheren Informationen vor.
  • Exportunternehmen können bei der OeKB einen Kreditrahmen in Höhe von 10 % (Großunternehmen) bzw. 15 % (Klein- und Mittelunternehmen) beantragen. Die Höchstgrenze pro Unternehmen liegt bei 60 Millionen Euro.

Für die Inanspruchnahme der Förderungen empfehlen wir die Kontaktaufnahme mit Ihrer finanzierenden Bank.

Aktuell (Stand 18.3.2020) ist bekannt, dass das bereits angekündigte Hilfspaket von 4 Milliarden auf 38 Milliarden erhöht werden soll. Mit den ersten Details ist bis Montag, 23.3.2020 zu rechnen. Mit diesem Unterstützungspaket soll massenhafte Arbeitslosigkeit verhindert und der Unternehmensstandort unterstützt werden. Für besonders betroffene Branchen soll eine Notfallhilfe von 15 Milliarden geschaffen werden. 10 Milliarden sollen für Steuerstundungen und 9 Milliarden sollen für Kreditgarantien zur Verfügung stehen.

Impressum und Datenschutz